Sarah Sandeh
VITAFOTOSFILMTHEATERPRESSEAUDIONEWSKONTAKTIMPRESSUM
 

© Mathias Bothor


Wurzeln:
Wohnort:
Sprachen:

Deutschland und Persien
Berlin und Zürich
deutsch (Muttersprache), persisch
(Muttersprache), englisch (fließend)

 

2003-2007

Westfälische Schauspielschule Bochum /
Folkwang Universität der Künste, Diplom

2001-2003

Studium Goethe Universität Frankfurt; Theater-,
Film- & Medienwissenschaft und Psychologie

1998-1999

Stipendiatin der School for the Creative
and Performing Arts Ohio, USA

 

 

 

 
FILM

2019-2020

Diverse im Prozess / in Vorbereitung,
Bekanntgabe in Kürze

2016-2017

HIT MOM
ARD/Hessischer Rundfunk,
Regie: Sebastian Marka

2015

Hey Bunny, Kino
ParadiesFilm,
Regie: Barnaby Metschurat

2014

Voodoo Lily, Kino
Amnesic Production, (HR),
Regie: Aleksey Lapin

2014

Herz Spiele
Wunschkind Filmproduktion, (HR),
Regie: Michael Burghardt

2013

Für den Neid
Sellem Production, (HR),
Regie: Jens Harant

2010

Die Stein
ARD/Novafilm Fernsehproduktion,
Regie: Bettina Woernle

2005

Mein Leben & Ich
RTL/Sony Pictures,
Regie: Richard Huber

 


 
THEATER

2019-2020

Diverse im Prozess / in Vorbereitung,
Bekanntgabe in Kürze

2017-Juli 2019

Theater Neumarkt Zürich (Auswahl)
Das Ensemble hatte die Hauptrolle

Das Leben des Vernon Subutex, Peter Kastenmüller

König Ubu, Alexander Eisenach, König Ubu

Die Hauptstadt, Tom Kühnel

Meister und Margarita, Peter Kastenmüller, Margarita

2016-2017

Ruhrfestspiele Recklinghausen / Staatsschauspiel Hannover
Rocco und seine Brüder, Regie: Lars-Ole Walburg, Nadia, Ensemble HR

2015-2019

Staatsschauspiel Hannover
Die Physiker, Regie: Florian Fiedler,
Ensemble Hauptrolle

2015-2017

Schauspiel Dortmund
Besessen, Regie: Jörg Buttgereit,
Linda Blair/HR

2015-2016

Thalia Theater Hamburg / Volksbühne Berlin
Herzzentrum von und mit Navid Kermani, Szenische Einrichtung: C. Bellingen, C. Hegemann,
N. Kermani

2011-2015

Theater an der Ruhr
Iphigenie auf Tauris, Regie: Albrecht Hirche, Iphigenie/HR

2014

Kampnagel Hamburg
Paradise Lost nach J. Milton, Regie: T. Fiedler,
J. Dvorak, Satan/HR

2013-2014

Schauspiel Frankfurt
Wälsungenblut von Thomas Mann, Regie: Alexander Eisenach, Siegmund/Sieglind

2012-2013

Schauspiel Leipzig / Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Zerschossene Träume, Regie: Martin Laberenz,
Ensemble Hauptrolle

2011-2013

Volksbühne Berlin
Der Auftrag (Vorarbeit für Richard 3), Erste Liebe, Regie: Dimiter Gotscheff

2011-2013

Volksbühne Berlin
Anna fährt zur Uni, Regie: Ivan Panteleev, Anna

2009

Volksbühne Berlin
Du hast mir die Pfanne versaut,Du Spiegelei des Terrors, Regie: René Pollesch,
Ensemble Hauptrolle

2008-2010

Schauspiel Leipzig / Centraltheater Leipzig
Gründungsmitglied der zunächst autonomen Spielstätte:
Skala


 

Oscar,ein Missverständnis in drei Akten, Herbert Fritsch 

Maschinenwinter, Martin Laberenz

Arsen und Spitzenhäubchen, Sebastian Hartmann 

Der Prozess, Sebastian Hartmannn

Kolonialhotel, René Pollesch

Die Strasse, Martin Laberenz

Schmit mit einem t, Johannes Maria Schmit

2007

Theatre National du Luxembourg, Festspiele Ludwigshafen, St.Pauli Theater Hamburg
Heiliges Land, Regie: Hansgünther Heyme, Imen/HR

2006

Schauspiel Frankfurt
Blaubart, Regie: André Wilms, Julia

2006

Schauspielhaus Bochum
Suburban Motel/Loretta, Regie: Marc Lunghuß, Loretta/Ensemble HR

 

 

 
SONSTIGES

2018

Szenische Lesung: Mörder, Hoffnung der Frauen
von Oskar Kokoschka, 
Kunsthaus Zürich

2018

Buchpräsentation "Norma" von Sofie Oksanen
Kaufleuten Zürich
Auszüge aus dem Roman

2018

Lesung und Gespräch: Anzeichen der Macht
Kunsthaus und Literaturhaus Zürich
Texte von Tolstoi, Woolf, Zweig

2018

Persische Sprecherin
des Erklärvideos für die Palliativversorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V.
(SAPV-KJ)

www.sapv-kj.youtube.com

2016

Der weisse Fürst
Webserie, Regie & Hauptrolle:
Sarah Sandeh

www.der-weiße-fürst.youtube.com

2015

The Bumiller Collection Berlin-University Museum
Vortrag über Goethe und Hafiz, auf deutsch/farsi

2015

"Das war ich nicht" von K. Magnusson
Hörspiel, Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
Regie: Steffen Moratz